Tipps zur Schnupperlehre


Teste die Berufswelt, bevor es ernst gilt

Keine Berufswahl ohne Schnupperlehre! In der Schnupperlehre kannst du mögliche Berufe für dich testen, bevor es ernst gilt. Du machst spannende praktische Erfahrungen und lernst die wichtigsten Arbeiten und typische Berufsleute in einem möglichen Beruf für dich kennen. Und du triffst vielleicht gar deinen künftigen Lehrmeister oder deine Lehrmeisterin. Erst in der Schnupperlehre kannst du selbst prüfen, ob deine Vorstellungen, welche du von dir, deinem möglichen Beruf und deiner Lehrfirma gemachst hast, wirklich richtig sind. Vielleicht kommst du dabei auf die Welt.... oder aber zu einer gut passenden Lehrstelle. Auf jeden Fall bereitest du mit einer Schnupperlehre deine Entscheidung für deinen Beruf bestens vor.

Auch Lehrfirmen sind froh, wenn sie dich als möglichen Lehrling zuerst kennenlernen dürfen. So können sich beide Seiten beschnuppern. Für eine spätere Bewerbung ist es oft von Vorteil, wenn dich eine Firma oder ein/e Lehrmeister/in bereits aus einer Schnupperlehre kennt.


Der richtige Zeitpunkt

Es macht keinen Sinn, eine Schnupperlehre zu machen, wenn man noch keine Ahnung hat, wohin die Reise in die Berufswelt führen soll. Du solltest bereits drei bis vier Berufe genauer ins Auge gefasst haben, bevor du mit einer Schnupperlehre beginnst. Schnuppere erst, wenn du dich mit Berufswahlheften, an berufskundlichen Orientierungsveranstaltungen, mit Videos und vielleicht gar im Gespräch mit der Berufsberatung über deinen Schnupperberuf orientiert hast. Normalerweise ist man ungefähr vor den Fasnachtsferien des zweitletzten Schuljahres (in der Regel die 2. Klasse der Oberstufe) soweit. Der richtige Zeitpunkt für eine Schnupperlehre ist nicht für alle gleich. Du hast bis nach den Herbstferien deines letzten Schuljahres (in der Regel die 3. Klasse der Oberstufe) Zeit, die nötigen zwei bis drei Schnupperlehren zu absolvieren. Beginne aber so bald als möglich mit deiner ersten Schnupperlehre, wenn du eine mögliche Berufsrichtung ungefähr siehst.

Schnupperlehren macht man normalerweise während der Schulferien. Wenn eine Firma keine Schnupperlehren während der Ferien anbietet, sind im Ausnahmefall auch Schnupperlehren während der Schulzeit möglich; besprich dich in einem solchen Fall aber unbedingt mit deinem Lehrer oder deiner Lehrerin. Schnupperlehren dauern in der Regel zwei bis fünf Tage.


Die Schnupperfirma

Adressen von Firmen bzw. Lehrbetrieben für eine Schnupperlehre in einem bestimmten Beruf findest du in der Regel im Lehrstellennachweis LENA oder im Lehrfirmenverzeichnis LEFI. Wenn du damit nicht zurecht kommst, erhältst du solche Adressen selbstverständlich auch bei deiner Regionalstelle der Berufsberatung, bei deinem Berufsberater oder deiner Berufsberaterin. Suche für deine Schnupperlehre wenn möglich eine Firma, welche für dich später auch als Lehrbetrieb in Frage käme. Weil viele Betriebe nicht jedes Jahr einen Ausbildungsplatz anbieten können, lohnt sich die Frage, ob für den von dir gewünschten Zeitpunkt voarussichtlich eine Lehrstelle offen sein wird. So kannst du nicht nur deinen Beruf, sondern eventuell auch deine zukünftige Firma kennenlernen. Vielleicht helfen dir deine Eltern oder dein/e Klassenlehrer/in bei der Wahl einer guten Schnupperlehrstelle.

Telefoniere der ausgesuchten Firma, die dich interessiert. Frage dort, wer für Schnupperlehren zuständig ist. Lass dich mit dieser Person verbinden. Stelle dich vor und frage, ob im gewünschten Beruf während deiner nächsten Schulferien eine Schnupperlehre möglich ist. Erkundige dich auch, wie lange eine solche Schnupperlehre dauern würde. Notiere dir genau, wann, wo und bei wem du dich am ersten Tag deiner Schnupperlehre melden solltest. Frage schliesslich, ob du Arbeitskleider und ein Picknick für das Mittagessen mitbringen solltest.

Viele Firmen können nicht alle berücksichtigen, welche zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Schnupperlehre machen möchten. Ziemlich sicher musst du es bei mehreren Firmen probieren, bevor es klappt. Das geht den meisten so. Bei einigen Firmen musst du dich nach deiner telefonischen Anfrage eventuell noch schriftlich für die Schnupperlehre anmelden. Dies kann ein guter Probelauf für eine spätere Bewerbung sein


Das Schnuppertagebuch

Führe ein kleines Schnuppertagebuch, wo du täglich die kennengelernten Tätigkeiten sowie deine Eindrücke und Erlebnisse festhältst. Bei der Berufsberatung oder im BIZ erhältst du auf Wunsch Vorlagen bzw. Blätter hierzu. Notiere, was dir Spass macht und was dir nicht gefällt. Vergleiche deine Eindrücke mit dem, was du in Berufswahlheften (Berufsbildern) gelesen und in Videos gesehen hast. Stimmt's überein?

Gehe am Ende der Schnupperlehre deine Notizen nochmals durch und überlege dir, was dir insgesamt am besten und was am schlechtesten gefallen hat. Was ist dir gut gelaufen und was weniger gut? Besprich deinen Gesamteindruck mit deinen Eltern und falls du zur Berufsberatung gehst mit deinem Berufsberater oder deiner Berufsberaterin.


Die Auswertung

Am Ende deiner Schnupperlehre solltest du mit der verantwortlichen Person für deine Schnupperlehre klären, wie Deine Chancen für eine Lehrstelle stehen. Vergleiche diese Rückmeldungen mit den Eindrücken, welche du in deinem Schnuppertagebuch notiert hast. Erkundige dich, in welcher Form du dich später - wenn du deinen Entscheid getroffen hast - bei der betreffenden Firma um eine Lehrstelle bewerben sollst und wann du mit dem Entscheid rechnen kannst.


Und dann?

Bist du überzeugt vom Beruf, den du in der Schnupperlehre näher kennengelernt hast? Passt du in diesen Beruf? Bringst du die nötigen Fähigkeiten und genügend Freude mit, um eine Lehre im kennengelernten Beruf zu beginnen und erfolgreich abzuschliessen?

Wenn ja: kannst du dir eine Lehre in der Schnupperfirma vorstellen? Welche anderen Firmen kommen für dich in Frage? Denke auch daran, bis nach den Herbstferien deines letzten Schuljahres (in der Regel die 3. Klasse der Oberstufe) mindestens zwei zu dir passende Berufe im Auge zu haben, wenn du dich für eine Lehrstelle bewirbst. So hast du die besten Chancen, eine geeignete Lehrstelle im einen oder anderen Wunschberuf zu finden. Mache also eventuell noch weitere Schnupperlehren.

Wenn nein: Plane so rasch als möglich eine Schnupperlehre in einem anderen möglichen Beruf. Bist du unsicher oder weisst nicht, was du als nächstes machen sollst, so melde dich bei deiner Berufsberaterin oder deinem Berufsberater.


Weitere Hilfe und Informationen bei der Berufswahl

Ideen für deine Berufswahl bringen dir vielleicht auch folgende Seiten auf dem Web:


Emil Lischer .... 15.12.97 / 05.08.2016 .... webmaster